Über Paul Celans „Das Wort vom Zur-Tiefe-Gehn“ (Vandenhoeck&Ruprecht)

In dem Sammelband „Grenzsituationen“ , herausgegeben von Dorothea Lauterbach, Uwe Spörl und Uli Wunderlich geht es um eben solche Situationen in der Literatur. Der Aufsatz, in dem ich ein Gedicht Paul Celans als exemplarisch für sprachliche Grenzerfahrungen interpretiere, hängt noch eng mit meiner Magisterarbeit zusammen, in der ich Celans Rede „Der Meridian“ interpretiert habe. Zum Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.