„Brotjobs und Literatur“ (Hg. Iuditha Balint, Claudia Dathe, Kathrin Schadt und Christoph Wenzel) und „Schreiben“ von Carolin Amlinger (Heft 1/2 2022, Frankfurter Hefte)

Für die Frankfurter Hefte habe ich über die beiden viel diskutierten Bände nachgedacht, aus denen eine Soziologie des literarischen Schreibens in unserer Gegenwart sichtbar wird. Nachzulesen ist der Artikel hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.