Kritik und Melancholie (Literaturblatt, Juli/August 2018)

„Ein Autor soll ein Werk schaffen“, so zititiert Andreas Maier den Suhrkamp-Verleger Siegfried Unseld. Und hält sich daran, indem er ein Werk schafft. Ausgehend von dem sechsten Band seines mehrteiligen Romanprojekts „Ortsumgehung“ habe ich mich mit wachsender Begeisterung weitgehend durch die bisher erschienenen Bücher des Autors gelesen und in diesem Kontext ein kleines Porträt über die „Ortsumgehung“ für das Literaturblatt Baden-Württemberg geschrieben. Lesen kann man es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.